05. Juli 2020 · Kommentieren · Kategorien: Server

Anfang dieser Woche erhielt die beliebte Bitcoin-Brieftasche Electrum ein lang erwartetes Update, wobei die Entwickler Unterstützung für das Lightning Network hinzugefügt haben. Letzteres ermöglicht schnellere und billigere BTC-Transaktionen, auch wenn es ständig weiterentwickelt wird.

Blitz auf Elektron

Die neueste Version von Electrum startete diese Woche eine Beta-Version, die Unterstützung für das Lightning Netzwerk bietet, das eine schnellere Onchain-Bewegung für Bitcoin Code ermöglicht.

Diese Funktion namens Electrum 4.0 wurde erstmals im Oktober 2019 angekündigt. Bis heute unterstützen nur Börsen und einige wenige unabhängige Brieftaschen das Framework, wobei die meisten ihre eigenen Implementierungen verwenden, die leichte Änderungen am ursprünglichen Design enthalten.

Für die Uneingeweihten: Das Lightning Network wurde 2018 von Lightning Labs ins Leben gerufen und ist ein Bitcoin-zentriertes Protokoll, das über das Netzwerk funktioniert. Es handelt sich dabei um eine Technologie der zweiten Schicht für Bitcoin, die Mikrozahlungskanäle verwendet, um die Fähigkeit ihrer Blockkette zur Durchführung von Transaktionen zu skalieren.

Interessierte Benutzer können den Dienst über die Electrum-App oder über eine Befehlszeilenschnittstelle aktivieren, indem sie auf den Open-Source-Basiscode zugreifen. Die Funktion befindet sich unter der Rubrik „Information“ auf der App.

Electrum benutzt seine nativen Server für den Betrieb von Lightning, aber die Benutzer können ihre eigenen Server benutzen, wenn sie es für richtig halten. Das Update besagt:

„Da Server über den Zustand eines Kanals lügen können, sollten Benutzer entweder einen Server ihres Vertrauens verwenden oder einen privaten Wachturm einrichten.

Krypto-Tausch auf Bitcoin Code

U-Boot und Zentralisierung

Ebenfalls in der Aktualisierung enthalten sind „Submarine Swaps“ oder ein Rahmenwerk, das es den Benutzern ermöglicht, gegen eine geringe Gebühr On-Chain-Bitcoin mit der Anwendung auszutauschen.

Electrum ist eine der ersten Bitcoin-Brieftaschen, die das Lightning Netzwerk unterstützt. Andere umfassen Tauschbörsen wie Binance und Bitfinex, wobei private Brieftaschen wie Casa Node, Shango, Sark, Wallet of Satoshi die Liste bilden.

Lightning wurde zwar für seine Technologie ausgezeichnet, aber Kritiker sagen, dass das Netzwerk nicht vollständig dezentralisiert ist und somit vom ursprünglichen Bitcoin-Ethos der vollständigen Dezentralisierung abweicht. Ein Februar-Papier zitierte diese Angelegenheit in seiner Untersuchung und argumentierte, dass 10 Prozent der Knoten im Netzwerk über 80 Prozent der Bitcoin besitzen.

Damals stellte das Papier fest:

„Trotz der enormen Aktivität, die das BLN charakterisiert, ist die Verteilung von Bitcoin sehr ungleich“, schrieben die Autoren von „Lightning Network: a second path towards centralization of the Bitcoin economy“.

Die Autoren kamen jedoch auch zu dem Schluss, dass ein Anstieg der Benutzer und Unternehmen, die Lightning-Knoten betreiben, das Netzwerk dezentralisierter machen wird.

Kommentare geschlossen